Qualifikationsziele Health Care Management

Die Berufsakademie Göttingen folgt dem Leitbild, ihre Studierenden durch ein duales Stu­dium zu einem Wissensstand zu qualifizieren, der hohe wissenschaftliche Kenntnisse mit einsatzfähigen praktischen Potenzialen verbindet. Ziel des Studiums ist die Heranbildung der Studierenden zu kompetenten, motivierten Persönlichkeiten mit herausragenden Fachkennt­nissen und hohen sozialen Fähigkeiten.

Die Absolventen der Berufsakademie Göttingen mit dem Abschlusszeugnis eines Bachelors of Arts in Health Care Management sollen eine so gut fundierte Berufsbefähigung im Gesundheitsmanagement aufweisen, dass ihnen weiterführende Wege auf der Managementebene offen stehen. Sowohl in den Lehr­veranstaltungen als auch in den Kliniken und anderen Institutionen des Gesundheitswesens wird ihnen neben Wissen auch Sozialkompetenz vermit­telt, indem auch auf die Verantwortung der Betriebe in der Gesellschaft eingegangen wird; so werden die Studierenden zu zivilgesellschaftlichem Engagement befähigt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Lehre die wesentlichen Aspekte des Gesundheitsmanagements anspricht (ergänzt durch ausgewählte volkswirtschaftliche und für das Stu­dium rele­vante juristische Grundlagen sowie Übungen in englischer Sprache und in Kommunikations- und Präsentationstechniken) und die Lehrinhalte entsprechend anspruchsvoll sind, errei­chen die Absolventen nach erfolgreichem dreijährigen Studium einen Wissensstand auf dem Niveau eines Bachelors. Durch die Übungen zu den Lehrveranstaltungen und Seminare haben sie eine hohe Problemlösekompetenz, die sowohl Methoden- als auch Systemkompetenz beinhaltet.

Die Mehrzahl der Dozenten sind ausgewiesene Wissenschaftler von Universitäten und Fachhochschulen sowie hoch qualifizierte Praktiker aus Krankenhäusern, Krankenkassen und Pflegeeinrichtungen, die durch ihre Vorlesungen mit den entsprechenden Lehrinhalten und Übungen den Stu­dierenden eine wissenschaftliche Qualifikation vermitteln. Durch die Anfertigung von Hausarbeiten über wissenschaftliche Fragen aus dem Gesund­heitswesen (neben der Bear­beitung konkreter Problemstellungen aus dem praktischen Erfahrungsbereich) erreichen die Studierenden eine Selbststeuerungskompetenz in der Ana­lyse komplexer Probleme und der Anwen­dung von Lösungsmethoden. Eine Stärkung der Motivation und eine positive Persönlich­keitsentwicklung sowie Argumentationssicherheit sind das Ergebnis gezielter Lehr-Lern-Arrange­ments in Seminarveranstaltungen mit Vorträgen und Diskussionen.

In den Ausbildungsbetrieben sind die Absolventen vertraut mit den Herausforderungen und Abläu­fen der Praxis und kennen die Verantwortungsbereiche realer betrieblicher Organisationseinheiten. Basierend darauf und unter Einsatz der theoretischen Erkenntnisse aus den Lehrveranstaltungen bearbeiten sie in den Betrieben in anteiliger Eigenverantwortung Pro­jekte. Der finanzielle Unterhalt der Studierenden wird durch die Ausbildungsbetriebe gesi­chert. Es wird eine ähnlich hohe Übernahmequote der Absolventen des dualen Bachelor-Stu­diums angestrebt, wie sie beim Studiengang zum Bachelor of Business Administration an der Berufsakademie Göttingen gegeben ist (im langjährigen Mittel ca. 80 %).

Zur nachhaltigen Realisierung der Ausbildungsziele verfolgt die Berufsakademie selbst das Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung und eines Ausbaus ihrer eigenen Potenziale.