Informatik-Betriebswirt/in (VWA)

Inhalte

Die Studierenden erwerben ein fundiertes Wissen im Bereich der Daten- und Informationsverarbeitung. Dies erfolgt auf der Basis der Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre und der einschlägigen Rechtsgebiete.

Flyer zum Informatik-Studiengang

Lernziele

Mit gründlichem Wissen über Informationserfassung, Informationsspeicherung und Informationsbereitstellung sowie über Datenkommunikation und Rechnernetze sollen die Absolventen des Studiengangs Informationen über Kommunikationstechnik und Textverarbeitung verbinden. Durch den Studiengang sollen also – kurz gesagt – „Generalisten" der Wirtschaftsinformatik herangebildet werden, die diese moderne Wissenschaftsdisziplin mit Hilfe der Kenntnisse aus traditionellen Bereichen anzuwenden verstehen.

Bedarfslage

Informationstechnik und Informationsverarbeitung haben in den Unternehmen der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung seit langem ihren festen Platz gefunden. Die schnelle und noch längst nicht abgeschlossene Entwicklung neuer Technologien bedeuten für das Unternehmens-Management eine große Herausforderung bei der Gestaltung und dem Einsatz von Informationssystemen: Das Augenmerk darf sich nicht nur auf die konventionelle Datenverarbeitung und die Abwicklung von Routineabläufen einschränken; es muss vielmehr auf die integrierte Informationsverarbeitung im gesamten Unternehmen und insbesondere auf die Ebene des Managements gelenkt werden. Denn: Informationsverarbeitung ist mehr als Datenverarbeitung. Darüber hinaus werden durch die kommerzielle Nutzung des Internets, das sich in den letzten Jahren zum globalen Kommunikationsmedium entwickelt hat, auch die privaten Haushalte in die Welt der Informationsverarbeitung mit eingebunden. Die neuen Informations- und Kommunikationstechniken eröffnen den Unternehmen durch Präsentation von Text, Graphik und Ton eine verbesserte Nutzung von Informationen für Verkauf, Marktforschung und Marketing bis hin zu gravierenden Veränderungen
in der gesamten Wertschöpfungskette durch neue internetbasierte Kommunikations- und Kooperationsformen. Bislang werden die Möglichkeiten, die das Internet bietet, überwiegend durch große Unternehmen genutzt. In zunehmendem Maße besteht aber auch für kleine und mittlere Unternehmen ein hoher Bedarf an qualifizierten Fachkräften zur Beseitigung vorhandener Defizite. Ziel unseres Programms ist es, diesen Bedarf mit Absolventen der VWA zu decken.

Zulassungsanforderungen

Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft, Technik, Gesundheits- und Sozialwesen sowie der öffentlichen Verwaltung:

  • Kaufleute und kaufmännische Angestellte
  • Fachkaufleute, Fachwirte, Industrie- und Handwerksmeister, Techniker
  • Absolventen von Hochschulen und Berufsakademien
  • sonstige in der Wirtschaft Tätige - gleich ob selbstständig oder unselbstständig -, die eine staatlich anerkannte Fachprüfung auf ihrem Berufsgebiet abgelegt haben
  • Angestellte und Beamte im Öffentlichen Dienst
  • Sonderzulassungen auf Anfrage

Für Inhaber eines bei einer Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie erworbenen Wirtschaftsdiploms
betriebswirtschaftlicher Fachrichtung, eines vergleichbaren Diploms oder eines Verwaltungs-Diploms
wird das Studium als dreisemestriges Aufbaustudium angeboten.

Abitur ist nicht erforderlich.

Dauer, Beginn

Ein neuer Studiengang beginnt jeweils Anfang Oktober.

Gebühren

Die Semestergebühren betragen EUR 720,-.
Die Anmeldegebühr im 1. Semester beträgt EUR 25,-.
Die Prüfungsgebühr für die Abschlussprüfung im 6. Semester beträgt EUR 300,-.

Anmeldung

Bei Interesse melden Sie sich mit dem entsprechendem Anmeldeformular an. Die Formulare finden Sie im Downloadbereich. Alternativ können Sie sich online anmelden.
Der Studiengang beginnt in jedem Jahr zum 01.10.